Ein „Dankeschön“ von der „Laurentiushöhe“

Apotheken-Mitarbeiter*innen bekommen Dankeschön-Geschenk

Weihnachten liegt zwar schon drei Monate zurück, aber in der „Laurentiushöhe“ wurde bei schönstem Frühlingswetter nochmal ein dankbarer Gedankenschlag zum letztjährigen Fest der Liebe und der Geschenke gemacht. Denn es galt, den Apotheken-Mitarbeiter*innen der Montclair-Apotheke als Organisator*innen der erfolgreichen Weihnachts-Wichtel-Aktion endlich ein kleines Dankeschön zukommen zu lassen. Und so überreichten die beiden Bewohner*innen Pascal Kantenburger und Carmen Marra, stellvertretend für alle anderen Bewohner*innen, die handgemachten Aufmerksamkeiten aus den einrichtungseigenen Kreativgruppen. Das waren: ein aus Holz gefertigter roter Schriftzug „Dankeschön“ (auf der Rückseite versehen mit Unterschriften von Bewohner*innen) zum Aufstellen auf den Verkaufs-Tresen sowie ein Glas-Windlicht in einem aus Stoff-Säckchen bestehenden Kranz. Außerdem gab es noch eine verzierte Glück-Wunsch-Kerze, die in der Sozialen Betreuung des Wohnbereichs 2 entstanden war.

Die beiden Apothekerinnen sowie der Chef Joannis Ntentes waren ganz gerührt über diese Gesten der Dankbarkeit. Zu den Danksagenden gehörten zusätzlich zu den Bewohner*innen noch die Gruppenleiterin der Kreativgruppe, Agnes Engel aus der Sozialen Betreuung des Wohnbereichs 2, die beiden Pflegedienstleitungen Stephan Brachtendorf und Sabine Müller als Vertretung der Einrichtungsleitung sowie Benedikt Heselhaus vom Case-Management, der im Namen aller die Dankesworte formulierte. Auch wenn das nächste Weihnachtsfest jetzt noch neun Monate hin ist und derzeit eher Frühlingsgedanken in den Köpfen von Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen kursieren, so ist im Hinterkopf doch der Wunsch geblieben, vielleicht bei einer zukünftigen Weihnachts-Wichtel-Aktionen erneut bedacht zu werden.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern