Christlicher Brauch wird am Leben gehalten

Bewohner*innen der „Laurentiushöhe“ fertigen Osterkläppern

In den katholisch geprägten Gegenden des Saarlands ist der Brauch des „Kläpperns“ bekannt und bei den Kindern sehr beliebt. Dabei ziehen die Kinder mit Lärminstrumenten aus Holz in der Karwoche durch die Straßen. Denn ab dem Abend des Gründonnerstags (genauer: ab dem Gloria in der Messe am Gründonnerstag) schweigen die Kirchenglocken. Der Legende nach fliegen sie nach Rom zur Beichte. Gemeint ist jedoch: das festliche Glockengeläut ist nicht angemessen beim traurigen Kreuzestod und der Grabesruhe Jesu Christi. Um aber dennoch an die Gebetszeiten des Angelus zu erinnern bzw. zur Messe zu rufen, „kläppern“ die Kinder dreimal am Tag – um 7 Uhr, um 11 Uhr und um 18 Uhr – mit den Lärminstrumenten. Je nach Größe und dem verwendeten Holz sind die „Kläppern“ nicht zu überhören, auch bei geschlossenen Fenstern.

Da der Pfarreiengemeinschaft Merzig St. Peter die vorhandenen Kläppern nach und nach durch Altersschwäche und Abnutzung verlustig gegangen waren, machte sich Gemeindereferentin Pia Reckel-Feilen im Herbst 2021 auf die Suche nach einem „Produzenten“ für neun neue Kläppern. Und da sie durch Mund-zu-Mund-Propaganda erfuhr, dass in der Kreativabteilung „Holz“ der „Laurentiushöhe“ so etwas gefertigt werden könnte, wandte sie sich an Benedikt Heselhaus vom Case-Management, der unter anderem auch seelsorgerisch in der Einrichtung tätig ist. Er konnte umgehend arrangieren, dass der Produktionsauftrag von der Arbeitsgruppe unter der Leitung von Holger Maximini angenommen wurde – mit der Maßgabe, dass bis spätestens zur Karwoche 2022 alle neun Kläppern fertiggestellt sein würden.

Gesagt, getan: in der Woche vor Palmsonntag waren alle bestellten Kläppern tatsächlich endgefertigt und somit abholbereit. Am 6. April wurden sie von Gruppenleiter Maximini sowie den beiden Haupt-„Produzenten“ Stefan Schnur und Mario Perrez offiziell an die Gemeindereferentin übergeben. So konnte die „Laurentiushöhe“ aktiv dazu beitragen, dass der gute alte Brauch des Kläpperns in den Merziger Pfarreien auch dieses Jahr aufrechterhalten werden kann.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern